Das Günther-Schultze-Windhundstadion

Die Rennbahn am Neuen Höltigbaum in Hamburg Rahlstedt gibt es seit 2001. Vorher war der Verein nach Verlust seines gepachteten Geländes in Farmsen fünf Jahre lang heimatlos. Im Spätsommer 1999 begannen wir mit dem Bau der Rennbahn am Höltigbaum – auf einem ehemaligen Sportplatz der Bundeswehr. Im Frühjahr 2001 konnten dann die ersten Trainings gezogen werden und schon im Sommer wurden wieder offizielle Rennen veranstaltet. Im Jahre 2010 wurde die Rennbahn am Höltigbaum in Günther-Schultze-Windhundstadion umbenannt. In Erinnerung an unseren langjährigen Vorsitzenden, Rennleiter und zuletzt Schriftführer Günther Schultze, der in ganz herausragender Weise am Auf- und Ausbau dieser Windhundrennbahn beteiligt war.

Der Rennbahn - Steckbrief

Anschrift: Neuer Höltigbaum, 22143 Hamburg
Geografische Daten: 53`36`40`68 Nord, 10´10´48´54 Ost

  • Vollsandbahn
  • Rennstrecken 480, 350 und 270 Meter
  • Kurvenradius 45 Meter
  • bis zu 6 % überhöhte Kurven
  • Hasenzug Akku-Hase (Flüsterhase) Orginal System "Schepers"
  • Hasenausleger 2,50 Meter
Günther-Schultze-Windhundstadion
Günther-Schultze-Windhundstadion